Gefäßdiagnostik

 

Wir bieten zur Gefäßdiagnostik verschiedene Untersuchungsmethoden an, bei denen sowohl über die Arterien als auch Venen genaue Angaben gemacht werden können.

Im Rahmen der Gefäßdiagnostik wird nach Verengungen oder Verschlüssen des Gefäßsystems gesucht, die je nach Lage zu unterschiedlichen Beschwerden führen können. So können beispielsweise Verengungen der Gefäße am Hals Schwindel oder Verengungen der Beinarterien Einschränkungen beim Gehen hervorrufen, die so genannte Schaufensterkrankheit (AVK). In unserer Praxis können diese Verengungen durch eine ballongestützte Dehnung des Gefäßes (PTA) behoben werden.

Bei einer Phlebographie (Röntgendarstellung der Venen) können Verstopfungen der Venen oder Funktionsdefekte der Venenklappen frühzeitig entdeckt werden; dies ist insbesondere wichtig, da eine unerkannte Thrombose zu Verstopfungen von Gefäßen der Lungen (Embolie) oder zu funktionsuntüchtigen Venenklappen mit „offenen Beinen“ führen können. Auch die Ursachen von Krampfadern (Varizen) können einfach identifiziert werden.

Als nicht invasive, strahlungsfreie Untersuchung wird in der Regel eine Farbcodierte Duplexsonographie durchgeführt. Wird hierbei eine krankhafte Veränderung des Gefäßsystems festgestellt, schießen sich evtl. andere Untersuchungen an.

Die MR-Angiographie ist eine weitere nicht /bzw. wenig invasive Methode, die es ohne den Einsatz von Röntgenstrahlen möglich macht, das Gefäßsystem zu untersuchen.

 

Unsere angebotenen Untersuchungsmethoden sind:

Farbcodierte Duplexsonographie (FKDS)

MR-Angiographie

Angiographie (DSA)

Phlebographie

CT-Angiographie

PTA